Dorfrecht

Stand: Juni 2016

Selbstverwaltung

  • Dorfrecht: Die Kartei mit DV und DR Beschlüssen wird nicht weitergeführt. Der PDS heftet weiterhin alle DV- und DR-Protokolle in den jeweiligen Dorfordnern ab. Der scheidende Dorfsprecher bringt als Teil seines Rechenschaftsberichts einen Nachtrag zu der Übersicht des geltenden Dorfrechts heraus und bringt dieses so auf den aktuellen Stand. Sowohl die Dorfprotokolle als auch das überarbeitete geltende Dorfrecht werden im Internet bereitgestellt. Für die Umsetzung ist der Webmaster verantwortlich. DR 25.04.02
  • Dorfversammlung
    • Strafen: Die Strafe für unentschuldigtes Fernbleiben von der DV beträgt 5 € und einmal als Zweierteam einen Strafsaldienst (den Zeitraum legt der Prodorfsprecher fest), bei einer ungeraden Zahl an unentschuldigt Fehlenden erledigt einmal ein Dreierteam den Dienst; die Strafe für verspätetes Erscheinen von mehr als 15 Minuten beträgt 1 €; Die Strafe für unbegründet frühzeitiges Verlassen der DV beträgt 2,50 €. DV 31.10.91/ DV 08.07.93/ DR 24.04.2014/DR 14.10.14
    • 3-von-5-Regelung: Wer auf drei von fünf aufeinander folgenden DV nicht anwesend ist (entschuldigt oder unentschuldigt), soll bei den Gemeinschaftseinrichtungen wie ein Exdörfler behandelt werden (Bastelkeller, Waschmaschinen, Sauna, Fotokeller, Fitnesskeller, etc.) und von der Nutzung des Netzwerks ausgeschlossen werden. Ausnahmen von dieser Regelung können auf dem Dorfrat genehmigt werden. DV 31.10.91
    • Anträge: Anträge sind vor Beginn der DV beim PD einzureichen. Anträge verfallen nach einem Jahr, sofern sie nicht eingelöst werden (zB. wenn beantragte Mittel nicht abgerufen werden). DR 24.04.2014
    • Hausstrafen: Ein temporärer Ausschluss vom Netzwerk ist als hausinterne Maßnahme zulässig. Näheres wird von den Häusern selbst geregelt.
    • Wahl des PDS: Jedes Haus ist verpflichtet, je einen Kandidaten zur Wahl des PDS zu stellen. DV 08.05.89
    • André – Widera – Klausel: Die Dorfkasse stellt für jede DV vier Bierkästen zur Verfügung. DV 21.04.2015
    • Bar nach der DV: Haus G hat ein Vorrecht, die Bar nach der DV zu schmeißen. Diese muss allerdings frühzeitig angekündigt sein. DV 26.04.16
  • Waschen: Jeder Dörfler ist verpflichtet, Wäsche aus den Maschinen zu nehmen, falls keine Eintragung erfolgt ist. Die Wäsche ist beim Waschmaschinenwart abzuliefern. Beim erstmaligen Schwarzwaschen erfolgt eine Abmahnung, bei jedem weiteren Verstoß beträgt die Strafe 10 €. DR 20.10.81/ DV 29.10.2002
  • Laufzettel: Jeder Dörfler muss vor seinem Auszug noch ausstehende Beträge an Kassen im Dorf ausgleichen. Der Laufzettel, auf dem die entsprechenden Kassenwarte und der Belegungsobmann die Schuldenfreiheit unterschreiben, ist Bedingung für eine Rückgabe der Kaution und die Abnahme des Zimmers. Kündigungen sind zuerst immer an den Belegungsobmann zu richten! DV 22.10.2003
  • Dorfveranstaltungen: Jedem Dörfler ist die Möglichkeit gegeben, für eine Dorfveranstaltung den finanziellen Aufwand für die Miete von dorfeigenen Gemeinschaftsgütern (Dorfmusikanlage, Beamer, etc.) aus der Dorfkasse zu erhalten. Der Betrag muss von der Kassen direkt in die entsprechenden Dorfkassen überführt werden. Bedingung für eine Dorfveranstaltung ist, dass sie in erster Linie für Dörfler stattfindet, dass die Dorfbewohner rechtzeitig eingeladen werden und eventuelle Gewinne der Veranstaltung der Dorfkasse zugutekommen. Im Zweifel entscheiden der DS oder PDS und der Dorfkassenwart.
  • Schulden: Wenn einer Schulden höher als die Kaution hat, mehr als zwei Hausrechnungen in der Zeit erschienen sind und mindestens ein Gespräch mit dem Verschuldetem stattgefunden hat, so besteht die Möglichkeit, ihm sofort und ohne Abstimmung alle Ämter zu entziehen. DV 28.01.15
  • Dorfturnier: Das Dorfturnier im Jahr 2016 richtet noch der Gewinner des vorherigen Jahres aus (Haus 3), danach richtet das Dorfturnier dann der jeweilige Verlierer aus. Damit soll ein absichtliches Verlieren vermieden werden und die Teilnahmebereitschaft erhöht werden. DV 15.07.15
  • H1-Kasse: Das Geld aus der H1-Kasse wird vorübergehend in die Dorfkasse eingezahlt. Wenn H1 wieder belegt wird, bekommen sie das Geld zurück. DR 19.01.16

Räume und Gelände

  • Brandschutz: Die Gänge sollen so weit freigeräumt werden, dass im Brandfalle jeder ungehindert rennen kann (Fluchtwege freihalten). Dies betrifft u.a. Fahrräder, Tische und Couch, die nicht nur am Gangende stehen. DV 24.04.97
  • Ölwechsel: Ölwechsel im Bereich des Dorfes sind verboten. DV 27.04.86
  • Parken im Dorf: Das Dorf soll nur zum Be- und Entladen befahren werden, bei Zuwiderhandlung verteilt der PDS Parktickets zu 5 €. DR 21.04.99
  • Dorfacker: Das Fußballspielen auf dem Dorfacker ist nur bis 20 Uhr gestattet. Die Hauswände von Haus 1 und Haus 2 dürfen nicht als Bande benutzt werden. Strafe pro Spieler, der von Haus 1 oder Haus 2 aufgeführt wird: 5 €. DR 01.07.99
  • Saal und Frühstücksraum
    • Saalreinigung: Der Saal in Haus G inklusive Frühstücksraum wird einmal alle zwei Wochen von den Häusern turnusmäßig gereinigt, die Termine für die einzelnen Häuser sind der vom PDS ausgehängten Saalreinigungsliste zu entnehmen. Wurde der Saaldienst nicht im dafür vorgesehen Zeitraum gemacht, wird eine Strafe von 50 € verhängt. Nach einer Woche erhöht sich diese Strafe auf 100 €. Näheres regeln die Häuser selbst. DR 03.02.93/DR 12.06.97/DV 4.11.2004
    • Saalreservierung: Der Saal kann nur von Dörflern oder Exdörflern für Badminton, Tischtennis, Klavierspielen, etc. und für eine maximale Dauer von 1,5 Stunden reserviert werden. Dazu hat man sich rechtzeitig in die Reservierungsliste, die vor dem Saal aushängt, mit Namen, Zimmernummer und geplanter Zeit einzutragen. Wird in der Halle gespielt, meldet man sich als nächster an, falls man nicht reserviert hat. Den Spielern steht danach noch eine Spielzeit von 1,5 Stunden zu, falls sie nicht auf der Liste stehen.
    • Fußball: Fußballspielen im Saal ist verboten. DR 02.02.00
    • Belegung von Saal und Frühstücksraum
      • Das Studentendorf darf nicht vermieten und v. a. keine Miet- oder Untermietverträge ausstellen! Für die Belegung des Saales und des Frühstückraumes gelten folgende Richtwerte: Saal 150 € / Kaution 250 €; Frühstücksraum 50 € / Kaution 150 €. Für Dörfler kostet der Saal 50 € und der Frühstücksraum 25€, Kautionen wie gehabt. DV 07.05.02
      • Längerfristige Belegung des Frühstücksraums: Miete 0,50 € pro Person pro Stunde, Kaution wie gehabt, pro Semester pauschal 25 € Reinigungsgebühr.
      • Geschlossene Gesellschaft im Frühstücksraum: Die Miete für den Frühstücksraum bei geschlossener Gesellschaft und spezieller Reservierung beträgt 5 € pro Stunde. DR 23.10.00
      • Der Saal und der Frühstücksraum dürfen nur in Absprache mit Haus G für größere Aktionen belegt werden (betrifft nicht Reservierung zwecks Sport). DR 26.01.09
      • Beteiligung von Haus G: Haus G wird an den Einnahmen der Saalbelegung, des Frühstücksraums und der Haus-G-Bar zu 15 % beteiligt. DV 29.01.08
  • Haus 1 Keller: Keine Motorräder und Roller im Haus 1-Keller abstellen. DV 03.05.00